Sie sind hier: Startseite » WISSENSWERTES » ...über Glas

Was ist eigentlich Craquelé ?

Als Craquelé wird ein Netz feiner Risse, meist über den gesamten Glaskörper, bezeichnet. Wie es ursprünglich entstanden ist, darüber lässt sich heute nur mutmaßen. Der Glasmacher trennt häufig den fertig geblasenen Glaskörper mit einem kalten Stahl und Wasser ab. Dabei entstehen viel kleine Risse, die letztlich dazu führen, dass das Werkstück von der Glasmacherpfeife "fällt". Das könnte einen Glasmacher animiert haben, ein fertiges Gefäß komplett in Wasser zu tauchen. Aber das ist meine persönliche Meinung. Das gerissene Objekt muss natürlich nach dem Reißen noch einmal überschmolzen werden, da es sonst zerfallen würde. Zurück bleiben feine Risse im Innern der Wandung.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren